Alpakazucht

Woher kommen Alpakas?

Alpakas stammen aus Südamerika (Bolivien, Chile, Peru). Dort leben sie in riesigen Herden auf unendlich großen Weideflächen im Hochplateau. Sie werden in diesen Ländern vor allem zur Faserproduktion gehalten, im Gegensatz zu Lamas, die als Lasttiere verwendet werden.

Bei den Alpakas gibt es zwei Arten: Suris und Huacaya (=unsere Alpakas am Hof im Waldviertel).

Alpakas sind Herdentiere, sie lieben es nebeneinander zu grasen, zu liegen oder sich gemeinsam zu wälzen. Ja sogar die Kotplätze werden gemeinsam aufgesucht

 

Alpakas sind besonders neugierig. Sie sind sehr intelligent und liebevoll insbesondere im Umgang mit Kindern.

P1050098

p1060226-kopie-kopie

Mit wem sind Alpakas verwandt?

Alpakas gehören gemeinsam mit den Lamas zu den Neuweltkameliden. Man muss nur ihre Nase betrachten und kann die Ähnlichkeit zum Dromedar und Trampeltier erkennen.

Sie gehören des Weiteren zu der Unterordnung der Schwielensohler. Sie treten im Gegensatz zu den anderen Paarhufern nicht ganz auf der Spitze der letzten Zehenglieder auf, sondern bewegen sich auf den beiden letzten Zehengliedern. Hier hat sich eine dicke, hornige Sohlenfläche ausgebildet, die federnd wirkt. An den Extremitäten befinden sich Zehennägel. Je nach Untergrund und dem damit vorhandenen Abrieb der Zehennägel muss man sie mehrmals pro Jahr schneiden.

Wie verständigen sich Alpakas?

Alpakas können unterschiedliche Lautäußerungen von sich geben. Zwischen Muttertier und Fohlen hört man vor allem ein „Summen“, das vor allem dazu dient das Jungtier zu rufen. Ist das Fohlen noch jünger hören wir es öfters.  Wenn es älter wird, kommt es häufiger vor, dass die Stute nicht mehr dauernd in der Nähe ist und eine andere Stute die „Aufsicht“ übernommen hat.

 

Wie lange dauert die Trächtigkeit?

Alpakafohlen kommen, nach einer Trächtigkeit von 11-11,5 Monaten, meistens an sonnigen Tagen vormittags auf die Welt.

Alpakas haben sehr kurze Zungen und können daher ihre Crias nicht trocken schlecken. Daher müssen die Jungtiere durch die Sonne trocknen. Da die Zunge sehr kurz ist und am Oberkiefer wie beim Rind keine Schneidezähne vorhanden sind, besitzen Alpakas eine gespaltene Oberlippe mittels der sie Gras abrupfen können. Dies hat wiederrum den Vorteil, dass sie nicht so zubeißen können wie zum Beispiel die Pferde.

felicia

DSC04061

Spucken Alpakas?

Ja, und Alpakas spucken auch! Es ist einerseits ein sinnvolles Verhaltenssignal zwischen Alpakas in der Herde und andererseits muss ich sagen, dass man als Mensch selten angespuckt wird und das passiert mir nur bei meinen chilenischen Stuten, da sie mit weniger Menschenkontakt aufgewachsen sind, als hier in Europa üblich ist.

Diese Seite ist noch teilweise in Bearbeitung!

 

Menu Title